Crocs Yukon Outdoor Sandalen

Crocs sind nicht gerade meine Leidenschaft. Unter schönen Schuhen verstehe ich was anderes, dennoch habe ich letztlich ein paar Crocs Yukon geschenkt bekommen, die ich hier kurz vorstellen möchte.

Mittlerweile gibt es weit über 50 unterschiedlichen Crocs Modelle, von denen einige aus dem üblichen Crocs-Raster (globige Clogs Form mit Löchern) herausfallen. Nach wie vor sind Modelle wie der Crocs Cayman oder der Crocs Mary Jane die meist verkauftesten Crocs Schuhe. Sie bewegen sich im Preis zwischen 20.- und 90.- €. Günstig sind die orginal Crocs im Vergleich zu den Imitaten damit natürlich nicht, doch geht der günstige Preis der Imitate oft auch einher mit einem erhöhtem Schadstoffgehalt. Von daher bin ich froh, dass es sich beim Crocs Yukon um ein Orginal handelt.

Crocs Modell „Yukon“ Outdoorsandalen

Erster Eindruck

  • …für einen Crocs Schuh sehr dezent!…
  • …die Lederoberfläche kaschiert, was Crocs Schuhe im Normalfall aus dem Rahmen fallen läßt…
  • …zum Glück habe ich den Yukon in einem unauffälligen Benge bekommen 😉

Form und Look

Wie die meisten Crocs Schuhe machen auch die Yukon nicht gerade einen schlanken Fuß. Im Vergleich zum Crocs Offroad hält sich die Globigkeit aber noch in Grenzen. Ich jedenfalls kann gut damit leben, da ich die Yukon wohl hauptsächlich im häuslichen Bereich einsetzen werde. Was auffällt sind die praktischen Fersenriemen, die bei Bedarf nach unten geklappt werden können und so den Schuh besser am Fuß fixieren. Das gibt besseren Halt und bessere Sicherheit –gerade dann, wenn man es etwas eiliger hat.

Material

Beim ersten Anziehen erwies sich das Croslite Material der Crocs Schuhe als angenehm weich und warm. Eigentlich hatte ich gedacht, dass solche Kunststoffschuhe die Temperatur der Umgebung annehmen. Aber nix da. Beim Hineinschlüpfen habe ich stets ein angenehmes Gefühl. Ohne Kanten oder harten Stellen. Das geschlossenzellige Croslite Material leistet ganze Arbeit und soll ganz nebenbei das Festsetzen von Bakterien und Pilzen verhindern.

Besonders gut fühlen sich auch die Massage Noppen auf der Innensohle an. Sie sollen laut Hersteller die Blutzirkulation fördern. Das sehe ich zwar etwas skeptisch aber sei’s drum. Hauptsache es fühlt sich gut an. Die Schuhsohle ist leicht erhöht und hat ein griffiges Profil, welches sich trotz des relativ weichen Materials bisher als widerstandsfähig erwies und guten Halt bot. Das Lederobermaterial ist mit einer robusten Stichtechnik sorgfältig vernäht.

Belüftung

Wie anderen Crocs Modellen hat auch der Crocs Yukon Lüftungsschlitze auf der Oberseite und Belüftungslöcher am Rand des Schuhes. Dies fördert die Luftzirkulation und sorgt im Allgemeinen für eine angenehme Innentemperatur. Allerdings kann man Yukon Modell keine Jibbitz-Stecker anbringen, da hiezu die standardisierte Crocs-Loch-Größe notwendig ist. Um ehrlich zu sein ist mir das persönlich aber egal, weil ich mir Jibbitz eh nie gekauft hätte.

Fazit

Zu Beginn sprach ich davon den Yukon vor allem als Hausschuh einzusetzen. Dies bietet sich meiner Meinung nach auch an, da er durch das Ledermaterial im Vergleich zu anderen Crocs Schuhen sicherlich nicht geeignet ist um ihn bei Regen oder im Wasser anzuziehen. Dazu ist er einfach zu empfindlich. Natürlich kann der Yukon bei gutem Wetter auch draußen angezogen werden. Dann sollte man aber schon die Fersenriemchen runterklappen um somit mehr Halt zu haben.

Insgesamt bin ich mit dem Yukon bisher sehr zufrieden. Ans Aussehen habe ich mich  gewöhnt und ich bin immer wieder überrascht wie angenehm er sich beim Hineinschlüpfen anfühlt.

Links

Und wer Crocs Schuhe nicht mag: ihatecrocs.com

3 Gedanken zu „Crocs Yukon Outdoor Sandalen“

  1. Interessanter Testbericht, allerdings finde ich den Preis für die Crocs schon recht hoch, aber wenn sie das halten, was sie versprechen, dass scheint sich eine solche Investition vielleicht zu lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.